Plasisent: Blog-Design weiter reduziert #minimalismus

Am bei Plasisent veröffentlicht.

Auf eine gewisse Weise bin ich oft nicht ganz zufrieden mit meinem Blog. Oft verdränge ich diese Gefühle, manchmal schreibe ich darüber (siehe »Selbstmitleid« oder »Blogware – die andere Wiese ist immer grüner«). Und ab und zu verhelfen sie mir zu Produktivität. Heute war so ein Abend, an dem ich viel an Plasisent geschraubt habe. Ein paar Änderungen erkläre ich hier.

Als ich dieses Blog startete, wollte ich täglich schreiben. Später schrieb ich zumindest ein paar Artikel pro Woche. Aktuell schreibe ich nur noch wenige Beiträge im Monat. Deswegen entferne ich die Links zu den wöchentlichen Archiven. Sie sind mit meist nur einem Beitrag pro Woche uninteressant geworden.

Einige Zeit hatte ich unter jeder Seite einen Text »Über Plasisent«. Diesen habe ich entfernt. Er ist nicht wirklich aussagekräftig und verbraucht nur Platz.

Das ist nicht die einzige Änderung die ich unten rum vorgenommen habe. Dieser <footer>-Bereich war lange Zeit zu den Seiten eingedrückt, dafür nicht nach oben abgetrennt. Das habe ich jetzt geändert, mit einem größeren Abstand zum eigentlichen Inhalt und einem Rahmen nach oben. Außerdem ist die Breite an die der restlichen Seite angepasst.

Bezüglich der Breite der Seiten: Dem Besucher mit größerem Bildschirm wird auffallen, dass nicht mehr die komplette Seite in ihrer Breite begrenzt ist. Nur noch die Texte werden ab einer bestimmten Breite umgebrochen. Beiträge mit Bildern, wie mein Rückblick auf das Barcamp in Lübeck, profitieren von dieser Änderung.

Gefällt dir die angepasste Optik? Oder ist dir das egal, weil du nur im Feedreader oder mobil liest?