News reduzieren – Februar Challenge

Am bei Plasisent veröffentlicht.

Auch in diesem Monat läuft bei mir eine 30 Days Challenge. Diesmal geht es um meinen Konsum von Nachrichten. Ich habe nicht das Gefühl, das er mir gut tut oder mich voran bringt; deswegen möchte ich ihn reduzieren.

In der ersten Februar Woche habe ich viele Nachrichten-Seiten aus meinem Feedreader gelöscht und einige Newsletter abbestellt. Der Gedanken nicht mehr auf dem Laufenden zu sein tut weh. Bei genialen Seiten wie Correctiv oder pro Medien-Magazin war das lange mein Anspruch. Zum Anspruch gehörte jedoch, das Gelesene zu verarbeiten (zum Beispiel in Form von Blog-Posts). Das führte zu Stress und vielen (!) ungelesenen Artikeln, die wie eine große Todo-Liste täglich mehr wurden.

Als ich mir diese Challenge ausgedacht habe, wollte ich mir eine handvoll Nachrichten-Seiten erlauben, um auf dem Laufenden bleiben zu können. Ich dachte zum Beispiel an Logo vom ZDF und Nachrichtenleicht, der Wochen-Rückblick in leichter Sprache. Bei anderen eher vertrauenswürdigen Angeboten wie tagesschau.de, Deutschlandfunk und Correctiv war ich mir unschlüssig. Im Laufe der letzten Wochen ist mir dann aufgefallen, dass ich nur sehr selten eine der „erlaubten“ Seiten besucht habe.

Noch etwas ist mir aufgefallen. Ich habe mehr technische Artikel gelesen. Davon bekomme ich viele von Kollegen geschickt. Oder ich stoße bei der Recherche während der Arbeit auf interessante Seiten, die ich mir später genauer anschaue.

Der Februar hat noch ein paar Tage. Dennoch denke ich schon jetzt, dass mir mein Vorhaben gut tut. Letztlich war die Challenge auch gar nicht so herausfordernd. Als die Web-Feeds und Newsletter einmal abbestellt waren, hat sich der Druck schnell reduziert. Gleichzeitig hatte ich mehr Zeit und bekam mehr Dinge geregelt. Eine großartige Entwicklung.

Jetzt könnte ich mir noch Gedanken über meine März-Herausforderung machen; oder ich lese ein Buch; oder ich gehe schlafen. ☺

Nachtrag: Ein weiterer Punkt, der gegen Nachrichten spricht beschreibt Peter Saint-Andre (in Low Information Diet). Aktuelle Nachrichten helfen nicht dabei, das eigene Leben „besser“ zu leben. Sie lenken mich ab von den Beziehungen um mich herum. In diese möchte ich mehr Zeit und Gedanken investieren.