März Challenge: Nicht zu viel essen

Am bei Plasisent veröffentlicht.

Die vorherige Herausforderung lief super. Jeden Tag habe ich einen kleinen Beitrag zu offenen Projekten geleistet; zwar waren einige Bearbeitungen nur alibimäßig, aber das ist ja nicht soo wichtig ☺.

Für den kommenden Monat nehme ich mir vor etwas zu ändern, dass mich schon länger an mir stört: Ich esse zu oft über den Hunger hinaus und merke das erst hinterher an einem unangenehmen Völlegefühl im Magen. Da ich eigentlich sehr gerne esse, könnte diese Herausforderung ziemlich hart werden. Mir fällt es außerdem sehr schwer Essen wegzuwerfen, was meistens auch ein Grund ist um einen Satz der mit „Eigentlich bin ich ja satt, aber …“ beginnt von mir zu geben.

Ausgerechnet beim heutigen Mittagessen, hatte ich wieder mit einem noch fast vollen Teller zu kämpfen, den mir mein Chef aufgetischt hat. Reste halt, weiter aufbewahren hätte sich nicht gelohnt. Und so musste ich diesen Teller halb voll stehen lassen, bis sich ein Kollege seiner annahm.

Ein halb voller Teller.
Ein halb voller Teller.

Vermutlich werde ich das nicht auf Anhieb hin bekommen, also ist diese Herausforderung eher eine Herausforderung das Bewusstsein für meinen Körper zu trainieren. Mal schauen wie das läuft.