Links zum Wochenende (KW 29)

Am bei Plasisent veröffentlicht.

Die folgenden Links werden präsentiert unter dem Motto: „Gott, bitte nehm’ mich zu dir, ich will auf dieser Welt nicht mehr leben.“


Zynische Stimmen könnten kommentieren, dass Hitlers Traum erfüllt wurde. Eine deutsche Regierung gibt in der Europäischen „Union“ an wo’s lang geht. Als in der evangelischen Kirche aufgewachsener Christ, halte ich mich aber lieber an die Bibel in der Übersetzung von Martin Luther: „Die ganze EU liegt im Argen.“ (Frei nach 1. Johannes 5,19.)

Die meisten Punkte zum Thema Griechenland erfahre ich – fasts tagesaktuell im Blog von Rainer König.


Wo wir gerade schon dabei sind uns die Köpfe vor Wut, Fassungslosigkeit und Entsetzen gegen die Wand zu schlagen, kommen wir doch zum etwas bodenständigeren Thema Liebe. Die Bravo hat 100 Flirttipps für Mädchen veröffentlicht. Jungs sind übrigens totale Versager, wenn sie mit 17 noch keinen Sex hatten. Außerdem kann man bei der Bravo Brüste bewerten.


Zwischendurch noch etwas witziges, schönes: Die Stadt Melbourne hat ihren Bäumen E-Mailadressen zugeteilt, damit Bürger Gefahren wie gefährliche Äste melden können. Stattdessen schrieben die Menschen aber tausende Liebesbriefe an ihre Lieblingsbäume ☺


Bisher hatte ich von Angela Merkel als Mensch eigentlich immer ein relativ positives Bild. Dank einem Tweet von Sascha Lobo – in dem er ein Video auf YouTube verlinke – ist das jetzt vorbei.

Eine etwas sachlichere Analyse lässt sich im Blog von Michael Seemann lesen.

Update: Auch Julia Schönborn hat sich etwas differenzierter mit dem Video befasst, als ich auf Twitter. Dennoch ist das Fazit ihres lesenswerten Beitrags nicht weniger negativ – nur besser durchdacht.


An die Facebook-Nutzer: Mark Zuckerberg, der euch und eure Daten aus der Privatsphäre reist, kauft sich Grundstücke um sein Haus um Privatsphäre zu haben. Auch andere würden gerne Geld für die eigene Privatsphäre zahlen.


Zum Glück gibt es Menschen – bei Twitter und im Leben Abseits der Tastatur –, die mich verstehen und mir Hoffnung geben, weil nicht alles schlecht ist. Danke euch!