Fremdenfeindlichkeit der bürgerlichen Mitte

Am bei Plasisent veröffentlicht.

In meinem Artikel über den Rassismus von Freunden schrieb ich, dass die Frage nach dem Nazi-Problem Deutschlands, stark von der Definition des Wortes Nazi abhängt. Inzwischen würde ich mich vermutlich anders ausdrücken. Das Problem ist, dass die bürgerliche Mitte zu fremdenfeindlich geworden ist.

Eine Geschichte über einen Banker erzählt Sascha Rheker in seinem Blog. Der Banker beschwert sich über die vielen Flüchtlinge und dass sie fast ein Jahrzehnt ausgebildet werden müssten, um den Mindestlohn wert zu sein. Zurecht fragt sich Sascha Rheker: Ist der Mensch den Mindestlohn wert?

Patrick Gensing berichtet über eine Demonstration der PEGIDA am 21. September 2015. Über die besorgten Bürger aus der Mitte der Gesellschaft schreibt er, dass sie ein Szenario hervorbeschwören, in dem Terror als Verteidigung legitim wird. Auch mir kommt es so vor, als solle eine angebliche Angst einer ganzen Bevoölkerungsschicht, als Rechtfertigung für Gewalt herangezogen werden. Schon heute haben Ermittler Probleme.

Die Ermittlungsbehörden haben demnach nämlich ein Problem bei Brandanschlägen: Oft sei der Kreis der Verdächtigen extrem groß. „Wir haben es mit der ganzen Breite der Bevölkerung zu tun“, sagte Bernd Merbitz vom Operativen Abwehrzentrum in Leipzig (OAZ). Der Täter sei längst „nicht immer der klassische Rechtsextremist, der schon viele Vorstrafen hat“.

Es kommen zu viele Menschen als Täter für Brandanschläge in Frage. Wie schrecklich ist das denn?

Zum Ende hin gibt es noch ein konstruktives Video, dass die Ursachen und Probleme der Flüchtlingskrise erklärt. Rolf Krüger hat dieses Video auf folgende Weise beworben:

Ein paar brauchbare Argumente für die nächste Familienfeier mit BILD-lesenden Verwandten, für die Barmherzigkeit kein ausreichender Grund ist, Flüchtlingen zu helfen.

Knapp über 6 Minuten Lebenszeit, sind mit dem Anschauen dieses Videos gut angelegt. Eigentlich würde ich es gerne einbinden aber YouTube macht mich gerade zu aggressiv dafür.