Demonstrationen gegen TTIP und die G7

Am bei Plasisent veröffentlicht.

Am Donnerstag war eine große Demonstration gegen TTIP und den G7-Gipfel in München. Diese war friedlich und deswegen bin ich auch froh, dort ein Teil der Abschlusskundgebung gewesen zu sein. Die Polizei war natürlich auch bei dieser Demo vor Ort, aber es blieb ohne Zusammenstöße.

Anders ging es wohl bei den gestrigen Demonstrationen in Garmisch-Partenkirchen zu. Dort gab es vereinzelt Auseinandersetzungen mit der Polizei. Davon habe ich zumindest in den 20 Uhr Nachrichten der Tagesschau von gestern gehört, in denen auch eine interessante Kombination von Bild und Ton zu sehen und hören war.

Die Sprecherin teilte mit, dass mehrere Polizisten verletzt wurden, gleichzeitig sah man eine Gruppe von Polizisten. Einer der Beamten saß auf dem Boden und rieb sich die Augen. Das ist eher keine Reaktion auf einen Angriff mit einer Flasche oder einem Feuerlöscher. Eher die Reaktion auf eine Verletzung mit einem Mittel, dass die Augen reizt, wie zum Beispiel … Pfefferspray, das von der Polizei eingesetzt wurde.

Für mich sieht es so aus, als hätte der ein oder andere Beamte, einen Kollegen verletzt. Davon wäre in Polizei-Berichten natürlich nicht die Rede, man spräche von verletzten Polizisten bei einer Demonstration und könnte das den Demonstranten an rechnen.

Ich selbst hätte das auch nie zu glauben gewagt, wenn ich es nicht vorher schon einmal in dem Alternativlos Podcast (Folge 6) von Frank und Fefe gehört hätte. Diese Folge möchte ich euch sehr ans Herz legen. Sie ist ziemlich interessant in Bezug auf das Polizei-Thema.