„Big Game“ ein Propaganda Adventure?

Am bei Plasisent veröffentlicht.

Die Flugzeugkabine vom Set des Films „Big Game“. Zu besichtigen in der
Bavaria Filmstadt.
Die Flugzeugkabine vom Set des Films „Big Game“. Zu besichtigen in der Bavaria Filmstadt.

Stellt euch folgendes Szenario vor: Während der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika in seinem Luxusflugzeug über Europa fliegt, wird seine Maschine von Terroristen angegriffen. Er überlebt und flieht mit Hilfe eines finnischen Jungen vor den Terroristen und dem Verräter in seinen Reihen.

Willkommen in der Geschichte von „Big Game“ einem Film mit Samuel L. Jackson als Präsident der USA. Ein – dem Trailer nach zu urteilen – äußerst spannender und kurzweiliger Film, der auf mich aber wie ein Propaganda-Film aus dem Lehrbuch wirkt. Viele Elemente aus diesem Film ließen sich einfach wunderbar für politische Zwecke instrumentalisieren.

  1. Ein terroristisches Attentat auf den Präsidenten der USA.

  2. Ein Verräter aus den Reihen des Präsidenten.

  3. Ein Junge, der sich mit dem Präsidenten anfreundet.

Nun möchte ich natürlich keiner Regierung vorwerfen, dass dieser Film aus ihrer Feder stammt. Genauso wenig möchte ich den Produzenten unterstellen, sie hätten mit voller Absicht einen Propaganda-Film in die Kinos gebracht. Aber ich bin bestürzt, mit welchen politischen Klischees Filme manipulieren können.