Russland will das Internet ausschalten können

Am bei Plasisent veröffentlicht.

Vor einigen Tagen berichtete Netzpolitik.org, dass sich Russland eine Möglichkeit wünscht um den Zugang zum „ausländischen Internet“ zu sperren. Diese Maßnahme soll aber nur in Krisensituationen – wie im Falle eines Krieges – ergriffen werden.

Doch genau in diesen Zeiten finde ich es wichtig, dass Menschen auf viele Informationen zugreifen und frei mit anderen kommunizieren können. Denn wie sonst soll man herausfinden, dass die meisten Bür­ger des Feindes der eigenen Regierung, keine blutrünstigen Monster sind, sondern einfach Menschen, die in Frieden leben wollen?

Das Internet als Kommunikationsmittel wurde 2012 von Israelis und Irakern genutzt um sich gegenseitig zu zeigen, dass sie kein Interesse daran hätten das Land des anderen zu bombardieren. Damals ent­stand die Israel-Loves-Iran Kampagne, bei der sich mehrere tausend Personen aus beiden Ländern beteiligten. Auf der Projektseite findet sich folgendes schöne Zitat:

Years of hate propaganda on both sides were being stripped away and people finally discovered the other side, not as enemies, but as people.

Russland plant diese Chance auf Frieden zu vernichten. Ob be­ab­sichtigt oder nicht spielt keine Rolle. Wenn sie weg ist, wird es pro­blematisch.