Lehrer sucht Schüler bei Facebook

Am bei Plasisent veröffentlicht.

Netzpolitik.org hat gestern eine Serie zum Thema Medien­kom­petenz begonnen und die Einleitung mit diesem Satz eröffnet:

Der Anteil der Menschen, die durchschauen, wer Zugang zu den Bildern auf ihrem Facebook-Profil hat, ist erschreckend gering.

Dazu fällt mir eine nette kleine Geschichte ein, die ich von einer gehört hat, die sie von einem gehört hat, der … Kurz gesagt: ich weiß nicht, ob sie stimmt oder woher sie stammt. Aber ich glaube, dass sie sehr wohl so vorgekommen sein kann.

Ein Lehrer wollte seinen Schülern zeigen, dass die Beiträge auf Facebook für alle öffentlich sind. Dazu suchte er auf Facebook nach den Schülern seiner Klasse und wählte einige ihrer Posts aus. Diese schrieb er auf ein Plakat, das er am nächsten Schultag an die Tafel hängte.

Als die Schüler ihre eigenen Statements an der Tafel sahen liesen sie sich heftig darüber aus, wie man nur so etwas in der Öffentlich­keit zeigen könne. Daran kann man den Unterricht bestimmt sehr gut anknüpfen.