Kinder mit Waffen in den USA

Am bei Plasisent veröffentlicht.

Das ist entsetzlich. Ein dreijähriger Junge erschießt seine Mutter (via Fefe) und ein vierjähriger Junger schießt seinem jüngeren Bruder in den Mund. Erst im August schrieb ich über ein neun­jähriges Mädchen, das einen Ausbilder (!) erschoss, weil es den Rückstoß der Maschinenpistole (!) nicht kontrollieren konnte.

Und man könnte sich jetzt zurecht über den Lobbyismus in den Vereinigten Staaten von Amerika aufregen oder sich überlegen, wie es möglich ist, dass diese Kinder an Waffen kommen. Passen die Eltern nicht richtig auf oder verhindern die Lobbyisten der Waffen-Branche Gesetze zur sicheren Aufbewahrung? Das sind auf jeden Fall wichtige Fragen.

Jetzt möchte ich aber eine andere Frage stellen. Welche Auswirkungen wird das Frei­handels­abkommen TTIP auf die Waffengesetze in Deutschland und der EU haben? Werden bei uns die Standards herab­gesetzt oder die Standards der USA angehoben? Wie wird das mit den Schiedsgerichten enden? Hat ein Politiker, der sich für das Freihandelsabkommen einsetzt, eigentlich Ver­bindungen zur Waffen-Lobby?

Mit TTIP mache ich mir wirklich Sorgen, dass wir diese Mel­dun­gen nicht mehr nur aus Amerika hören, sondern auch aus Deutsch­land oder anderen Ländern der EU. Das sollte auf jeden Fall verhindert werden!